Neuber, Gustav-Adolf (†)

Gustav-Adolf Neuber

(* 24. Juni 1850 in Tondern; † 13. April 1932 in Kiel)
Deutscher Mediziner und Begründer der ersten aseptischen Klinik der Welt in Kiel. Er studierte u. A. in Kiel Medizin und promovierte 1875 in Gießen. Sein medizinisches Staatsexamen legte er 1875 in Kiel ab. 1823–1908 wurde er an der Chirurgischen Universitätsklinik in Kiel erster Assistent bei Friedrich Esmarch. Neuber propagierte 1884 erstmals die Benutzung getrennter Operationsräume für septische und nicht septische Operationen. Er legte großen Wert auf peinlichste Sauberhaltung während der Behandlung. Ebenso entwickelte er eine neue Konstruktion für Operationsinstrumente, die nun durch Auskochen sterilisiert werden konnten.

Nach ersten Erfolgen seiner Ideen eröffnete Neuber 1886 seine eigene neugebaute Privatklinik im Königsweg in Kiel. In seiner Klinik verwirklichte er als erster die heutigen Prinzipien der Asepsis. 1919 übergab Neuber die Klinik am Königsweg dem heutigen Elisabethkrankenhaus. Am Eingang erinnert eine Gedenktafel an Gustav Adolf Neuber.

Neuber starb am 13. April 1932 in Kiel an einer Lungenentzündung und wurde auf dem Südfriedhof beerdigt

Bannerwerbung schmidt " hoffmann